Beim letzten Heimkampf noch einmal siegreich

Nach fünf Niederlagen in Folge wollten die Ringer WKG dem heimischen Publikum noch einmal Grund zum Jubeln geben. Nach dem Wiegen hatte man auch schon acht Zähler auf der Haben-Seite, denn die Gegner vom KSC Ludwigshafen-Friesenheim ließen die 75 kg-Klasse unbesetzt und ein Kämpfer hatte Übergewicht. 

Wie immer startete der Kampfabend mit der leichtesten Gewichtsklasse bis 57 kg. Simon Dieterle und Muhammed Ahmet Kes lieferten sich einen punktreichen Kampf, mit Wertungen für beide Ringer. Kes konnte Simon im zweiten Kampfabschnitt mit einer Hebeltechnik schließlich schultern. Die vier Mannschaftszähler bekam aber der WKG-Kämpfer zugesprochen, da Kes mit Übergewicht antrat. Revanche für die Niederlage in der Hinrunde konnte Kevin Kreutz gegen Macin Cichon nehmen. Nach einem Abklemmer im Stand ließ Kevin seinen Gegner nicht mehr entkommen und schulterte ihn kurz vor dem Pausengong. Asadullah Najibullah war dem Friesenheimer Malik Nurmatov deutlich überlegen. Konzentriert stellte sich „Asad“ seinen Gegner zurecht und packte zur Zange, aus der es für Nurmatov kein Entrinnen mehr gab und er auf Schulter verlor. Gegen seinen mehr als doppelt so alten Gegner hatte Philipp Dieterle große Probleme. Der Routinier  wehrte alle Angriffsversuche ab und punktete seinerseits. Nach voller Kampfzeit musste Dieterle sich 0:10 geschlagen geben. Ein weiterer alter Hase war der Gegner von Marvin Schönbild im 66 Kilo-Limit. Andre Zoschke, ehemaliger Bundesligaringer, musste zwar Marvin die erste Wertung überlassen, punktete aber im Anschluss kontinuierlich und stand nach knapp zwei Minuten Kampfzeit als Überlegenheitssieger fest. Florian Hanz, nach einer Verletzung wieder ins Team zurückgekehrt musste gegen Holger Rotermund eine Schulterniederlage einstecken, nachdem er bei einem Wurfversuch abgefangen wurde. Eine Gewichtsklasse nach oben gerückt traf Dominic Theis auf Muhammed-Ünal Yilmaz. Auch wenn der WKGler stilartfremd ringen musste, konnte er nach knapp 90 Sekunden seinen Kontrahenten schultern, was den vorzeitigen Gesamtsieg besiegelte. Marlon Schaefer strich vier Mannschaftszähler ein, da die Gäste keinen Gegner stellen konnten. In der abschließenden Begegnung unterlag Jakob Hergenröther gegen Ioannis Tsormpatzoglou nach Punkten mit 1:6. Somit stand am Ende des Kampfabends ein 20:13 Sieg für die WKG-Ringer auf der Anzeigetafel, der im Anschluss mit den Fans ausgiebig gefeiert wurde.

Am nächsten Samstag reisen die WKG-Ringer zum letzten Saisonkampf zum ASV Ludwigshafen. Gegen die Pfälzer gilt es auch noch einmal alle Kräfte zu bündeln um den Erfolg aus der Hinrunde zu wiederholen.

Veröffentlicht in: Allgemein